Filmmogul des Black History Month: Troy Pryor

Ich sehe Troy als aufstrebenden Berry Gordy, als er Motown gründete. Aber Troy sagt, er sei mehr Def Jam meets Disney. Wie er mir sagte: „Unser globales Ökosystem von Kreativen ist hier, um sicherzustellen, dass authentische Geschichten erzählt werden und Künstler die Eigentümerschaft ihrer Ideen behalten.“




Während er ein Panel beim Chicago International Film Festival moderierte, hörte der Unternehmer Troy Pryor einen von Qadree Holmes, Gründerin von Quriosity Productions, geprägten Satz, der die Art von Veränderung, die in der Unterhaltungsindustrie stattfinden muss, perfekt auf den Punkt brachte: „Es ist, als würden sie anrufen 1-800-Hire-A-Brother.' Troy, wen wir zuvor profiliert auf unserer Website, hat von den Kanzeln gepredigt, Sport getrieben und sogar gespielt. Aber jetzt nutzt er seinen evangelikalen Eifer als Fürsprecher dafür, unentdeckte vielfältige Talente über seine Unterhaltungsmarken mit Mainstream-Medienplattformen zu verbinden Kreative Chiffre und Pryor Holdings. „Wir haben in den letzten Jahren so viel Gerede von Unternehmen gehört, die versprachen, grundlegende Veränderungen hin zur Förderung von Vielfalt vorzunehmen, aber nur wenige haben ihr Geld dort eingesetzt, wo sie es sagen“, sagte er mir kürzlich bei einem Zoom-Anruf. Er ist der Gründer eines neuen Creative Cypher-Projekts, des Chicago Film XLerator, eines Inhaltslabors, das darauf abzielt, neue Talente für Schwarze, Indigene und People of Color (BIPOC) zu entdecken und kreative Pipelines in der Unterhaltungsbranche zu erweitern.

Der Chicago Film XLerator besteht aus leitenden Mentoren großer Unternehmen wie Bron Studios, Netflix, BET, HBOMax, Univision und mehr und hat eine umfangreiche Liste qualifizierter Führungskräfte, Produzenten und Schauspieler zusammengestellt. Pryor sagte, dass die Organisation seit ihrer Gründung die Aufmerksamkeit von Führungskräften in der Film- und Fernsehbranche auf sich gezogen hat, darunter Teri Arvsue (SVP of Social Impact & Sustainability Univision), Lamorne Morris (Schauspieler und Produzent „Woke“), Barry Brewer (Schauspieler und Produzent), Brenda Gilbert (Mitbegründer und Präsident von Bron Studios), Darrien Gipson (Executive Director von SAGindie), Tiffany Williams (EVP of Development BET), Jaleel Weiß (Schauspieler und Produzent) James Ward (Multicultural Publicity Executive bei Netflix), Whitney McGowan (HBOMax, Marketing), Dometi Pongo (Moderator, Produzent MTV) und mehr.

„Chicago kann sehr getrennt sein und je nachdem, auf welcher Seite der Stadt Sie leben, sind Sie sich möglicherweise nicht bewusst, welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen“, sagte Pryor. „Vor drei Jahren habe ich das XLerator-Programm ins Leben gerufen, um Chicagoer Organisationen und ihre Ressourcen zusammenzuführen. Viele ähnliche Pilotprogramme sind in der Theorie toll, aber sie enden nicht mit einem konkret realisierbaren Produkt, was uns bereits zweimal gelungen ist. Als wir das zum ersten Mal taten, erkannte uns Sundance in ihrer National Inclusion Resource List an. In unserem zweiten Jahr konnten wir fünfzig Prozent eines digitalen Projekts finanzieren und gleichzeitig hochrangige Netzwerkmanager und Showrunner aus einer Vielzahl von Medienunternehmen gewinnen. In diesem Jahr können wir das Projekt unseres Gewinner-Filmemachers vollständig finanzieren.“

Letzten Monat gab die Organisation die Gewinnerin ihres dritten Zyklus, Kimberly Michelle Vaughn, und ihr Projekt „Hindsight“ bekannt. Als Gewinnerin des Chicago Film XLerator-Programms erhält sie ein Paket im Wert von fünfzigtausend Dollar (50.000 $) für ihr Projekt und die Möglichkeit, mit Führungskräften großer Unternehmen zusammenzuarbeiten, um bei der Produktion und Optimierung des Films zu helfen. Zu den Finanzierungspartnern gehören Chicago Filmmakers, BTEC, Camera Ambassador und Periscope Post and Audio. Das Chicago Film XLerator-Preispaket beinhaltet auch eine Platzierung im Filmmakers Showcase von Chicago, Pässe für das Black Harvest Film Festival, eine 1-Jahres-Mitgliedschaft im Chicagoer Drehbuchautoren-Netzwerk; und monatliche maßgeschneiderte Pflegepakete, die von Lusters-Produkten bereitgestellt werden. Das Gewinnerpaket besteht außerdem aus Fundraising- und Marketingberatungen von Niche on Demand sowie 50 % Rabatt auf die Ausrüstungsmiete von Camera Ambassador. Dies war das bislang umfassendste Gewinnerpaket.

Pryor sagte, dass sie in eine neue Phase eintreten und er plant, das Chicago Film XLerator-Programm auf 6 weitere Städte auszudehnen, darunter Atlanta, Milwaukee, Miami, London, Puerto Rico und Los Angeles. „Kim Vaughn ist ein sehr talentierter Schöpfer“, sagte Pryor. „Wir haben uns vor Jahren in Second City getroffen, und letztes Jahr hat sie ein Projekt vorgestellt, das einen satirischen Blick auf eine Erfahrung wirft, die sie während der Proteste 2020 gemacht hat. Es ist eine ziemlich witzige Art, über ein ernstes Thema zu sprechen.“ Die bisherigen Gewinner des Programms sind Chantel Chavon und Adenike Thomas. Auch unter den Mentoren des Programms sind JaNeika und JaSheika James , den Pryor bei einem unserer Black Writers Week-Panels auf Rogerebert.com kennengelernt hat.

Seit Herbst vergangenen Jahres ist Pryor auch als Berater tätig Chicago gemacht , ein Programm des Department of Cultural Affairs and Special Events , das darauf abzielt, zum Aufbau der Chicagoer Kreativwirtschaft und einer vielfältigeren Belegschaft beizutragen. XD-Tech ist führend bei diesem Personalentwicklungsprogramm unter der Leitung seines Gründers Xavier Hernandez, auch bekannt als Professor X.

„Chicago hatte schon immer erstaunliche Talente, erstaunliche Kreative, erstaunliche Vordenker, aber historisch gesehen hatten wir eine gewisse Herausforderung, diese Personen zu halten und manchmal mehr Gelegenheiten zu gewinnen”, sagte Pryor. „Jetzt, mit Cinespace und der Steuergutschrift, sind einige erstaunliche Dinge in unserem Markt passiert, um mehr Gelegenheiten zu gewinnen. Aber die Herausforderung besteht darin, dass wir diese Möglichkeiten weiter optimieren und darauf aufbauen müssen, um mehr zu schaffen. Sie haben die kontinuierliche Expansion und den Drang nach mehr Arbeit in unserem Markt, und dann haben Sie die Initiativen für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion, die viele Intuitionen und Organisationen anstreben. Mit unserem Pilotprogramm „Chicago Made“ wollen wir im Wesentlichen beides erreichen. Kurz gesagt, unsere Rolle besteht darin, potenzielle Kandidaten zu identifizieren, die für die Teilnahme an dem Programm in Frage kommen, aufstrebende Kreative in einer Vielzahl von Fähigkeiten, die nur einen zusätzlichen Schub benötigen. Wenn diese Personen zertifiziert werden und den Kurs abschließen, werden sie in einen Einstellungspool für Produktionen aufgenommen, die Creative Cypher bereits vorantreibt.“

Zu den weiteren Rollen, die Pryor kürzlich übernommen hat, gehören die Tätigkeit als ausführender Produzent der Serie „How We Got Here“, die von Jewel Ifeguni, einem Absolventen der Ebert Fellow und University of Illinois, erstellt wurde, und die Zusammenarbeit mit Cesar Rolon bei der Einführung von Cypher Latino, die dies tun wird haben in diesem Frühjahr eine ganze Reihe von Programmen in Puerto Rico und Miami. Derzeit arbeitet er mit dem SheaMoisture-Gründer Richelieu Dennis an seiner neuen Firma Group Black, die Fortune-500-Unternehmen bei der Unterstützung von Schwarzinitiativen unterstützen wird. Als ich Troy fragte, ob er etwas vergisst, sagte er, dass er „The Vibes“, die neue Show in Second City von ihrem ausführenden Produzenten, mitkuratiert Jon Carr , die er auch während unserer Black Writers Week kennengelernt hat.

Es steht außer Frage, dass Pryor nicht davor zurückschreckt, die Initiative zu ergreifen, und deshalb glaube ich, dass ihm jedes Unterfangen gelingen wird, das er in Angriff nehmen möchte. Also trifft Disney auf Def Jam, hier kommt er!

Weitere Informationen finden Sie unter offizielle Seite von Troy Pryor.